IFC vs. VfL Sassenberg III

Fehlendes Glück und eine gute kämpferische Leistung von Sassenberg verhindern einen Sieg des IFC!13103326_1166763993347250_5297797702781370283_n

Leidenschaft, Einsatzbereitschaft und Siegeswille reichen aus um 3 Punkte einzufahren; sollte man meinen. Nach der ersten Saisonniederlage wollten unsere Jungs vieles besser machen. Zeigen, dass es nur ein Ausrutscher war. Höchstmotiviert ging man in das Spiel gegen den VfL Sassenberg III.

Die Jungs hatten sich eingeschworen, man war ein großes Team!
Von Beginn an waren die taktischen Ausrichtungen klar. Der IFC wollte mutig nach vorne spielen, während Sassenberg sich auf Konter spezialisiert hatte. Die ersten Chancen ließen nicht lange auf sich warten. In der 5. Minute bekam Alen Fehratovic auf der rechten Seite den Ball, ließ 2 Gegenspieler mit einer Finte stehen und flankte den Ball direkt in den 16er. Leider fand er keinen Abnehmer und flog an Freund und Feind vorbei auf die andere Seite. Postwendend kam der Ball aber zurück. Eugen Migov wartete in der Mitte schon auf den Ball. Sein Schuss ging knapp rechts daneben. 5 Minuten später dann der nächste Hochkaräter auf Seiten des IFC. Alex Schneidmiller spielt den Ball von der rechten Seite zu Alen der direkt auf Mentor ablegt. Der anschließende Schuss ins lange Eck wurde aber glänzend pariert. An dieser Szene konnte man schon erahnen, dass der Sassenberger Torhüter einen „Sahnetag“ erwischen sollte. Unser IFC ließ sich nicht entmutigen, spielte munter weiter auf das Tor der Sassenberger. Die wenigen Befreiungsversuche mit langen Bällen wurden aber ein ums andere Mal von unserer Innenverteidigung um Indrit Bojku und Hendrik Ostermann abgefangen. In der 13. Minute war es dann so weit. Ein „Déja vu“. Wieder spielt Alex Schneidmiller den Ball zu Alen Fehratovic, der erneut den einlaufenden Mentor Rama bedient. Dieses Mal geht der Schuss durch die Beine des Torwarts ins Tor. 1:0! Alle bejubelten die verdiente Führung ausgelassen! In der Folge gingen die Sassenberger vermehrt körperlich robust in die Zweikämpfe und versuchten sich teilweise auch verbal einen Vorteil zu verschaffen. Der sehr gute Schiedsrichter wollte aber keine Hektik und aggressive Stimmung aufkommen lassen und zückte eine im späteren Verlauf entscheidende Gelbe Karte (wegen Meckern). Immer wieder ging es in eine Richtung. Viele Schüsse wurden aber im letzten Moment abgewehrt und weit herausgeschlagen. In der 35. Minute dezimierten sich die Sassenberger dann selbst. Der zuvor wegen Meckern verwarnte Spieler erhielt nach einem unnötigen rüden Einsteigen (von der Seite) an der Mittellinie, die zweite gelbe Karte. Mit 11 gegen 10 ging es weiter. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang den Sassenbergern dann das 1:1. Ein langer Ball wurde nach einer Unstimmigkeit im Mittelfeld schnell von dem Stürmer mitgenommen. Unser Torhüter Dirk Felgentreu zögerte zu lange um aus dem Tor zu kommen, entschloss sich dann doch dazu, sodass er von dem Sassenberger Stürmer überlaufen wurde.

Nach der Pause dann das selbe Bild. Unser IFC rennt wieder gegen die tiefstehenden Sassenberger an. Mentor Rama eroberte sich immer wieder die Bälle an vorderster Front und versuchte das Leder im Netz unterzubringen. Doch zuerst waren die Sassenberger dran. Andrej Weimer verlor im Mittelfeld viel zu leichtfertig einen Ball, nachdem er versucht hatte seinen Gegenspieler zu tunneln. Wieder lief der gegnerische Stürmer praktisch ungehindert auf das Tor des IFC. Unserem Schlussmann blieb nur noch das Foul um an den Ball zu kommen. Der fällige Strafstoß wurde sicher verwandelt. Unser IFC versuchte alles um das Spiel von für sich zu entscheiden. Der Rest des Spiels spielte sich praktisch nur in der gegnerischen Hälfte ab. Gleich 3 mal stand Mentor Rama halb rechts frei vor dem Torhüter, jedoch konnte er Ihn nicht überwinden. In der 65. Minute erzielte er dann nach einer Energieleistung doch noch sein zweites Tor. Alen spielte den Ball von links zu Mentor. Der nimmt den Ball an der 16er Kante mit und schließt unhaltbar ab! 2:2. In der 75. Minute dann eine kuriose Szene. Der Ball wird von links in den Strafraum gespielt. Ein Sassenberger Innenverteidiger spielt den Ball aus dem 5 Meter-Raum in die Arme des Torwarts. Es gibt einen Freistoß von der 5Meterkante, den Mentor dann an die Latte schießt. Doch damit nicht genug. Sinnbildlich für das Spiel war dann die letzte Szene des Spiels. Wieder steht Mentor rechts im 5 Meterraum, spielt den Ball zurück zu Eugen Migov der aus 4 Metern das Leder normalerweise mit verbundenen Augen macht. Nicht aber in diesem Spiel. Sein Schuss geht rechts am Tor vorbei!

Aufstellung: Felgentreu, Schneidmiller, Bojku (70. Kardas), Ostermann (80. Demir), Burkhardt (50. E.Rama), Weimer, Issa, Fehratovic, J.Rama, Migov, M.Rama

Jetzt gilt es die selbe Leidenschaft auch gegen Ostbevern II auf den Platz zu bringen. Mit einer besseren Chancenauswertung kann man wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.