FC Greffen II vs. IFC

IFC gewinnt gegen eine Handballtaktik!

Erster gegen letzter. Die Rollen waren vor diesem Spiel der Kreisliga C3 klar verteilt, doch Die Zweitbesetzung des FC Greffen hatte sich einen Plan zurechtgelegt. Man wollte gegen den IFC „keine Packung“ kassieren und mit etwas Glück einen Nadelstich setzen. Zunächst aber sah alles nach einem Mittag ohne Überraschung aus. Schon ab der ersten Minute war die Marschroute der Greffener klar. Andrej Weimer wollte diesen Plan direkt zunichte machen und traf mit einem satten Schuss aus 20 Metern nur den Pfosten. In der Folge übernahm der IFC, wie gewohnt, das Kommando auf dem Platz. Aus einer sicheren Defensive um Hendrik Ostermann und Indrit Bojku wurden die Bälle schnell auf die Außen verlagert. Die anschließenden langen Bälle über die Abwehr hinweg erlief sich Jahir Rama ein ums andere Mal, sodass er immer wieder über seine rechte Offensivseite für Gefahr sorgte. Es entstanden mehrere Ecken, die aber letztlich zu ungefährlich blieben. In der 10. Minute nutze Greffen dann solch eine Ecke zum Gegenangriff. Der Konter konnte aber von Hendrik früh in der eigenen Hälfte unterbunden werden, jedoch verletzte er sich dabei und musste leider ausgewechselt werden. Für ihn rückte Andi Weimer in die Abwehr und Fadi Issa übernahm die 6er Position. Das Spiel wurde jetzt mit zunehmender Spieldauer immer rauer. Greffen versuchte mit robusten Zweikämpfen die Spielfreude des IFC einzudämmen, sodass aufgrund der vielen Fouls der Spielfluss etwas gestört wurde. Unser IFC kam dennoch ein ums andere Mal vor das gegnerische Tor, konnte den glänzend aufgelegten Greffener Torwart aber nicht überwinden. So auch in der 30. Minute, Eugen Migov brachte mit einem schönen Außenristpass Mentor Rama in den 16er. Von der linken Strafraumkante versuchte dieser sein Glück und zirkelte den Ball knapp neben das Gehäuse. Zu diesem Zeitpunkt wäre eine Führung schon hochverdient gewesen, aufgrund der sehr guten Defensivleistung der Greffener blieb die Partie jedoch bis hier hin Torlos. Kurz vor der Pause erfolgte dann die Erlösung. Fadi Issas Flanke aus dem Halbfeld wird von Eugen Migov im 16er gut durchgelassen, sodass der einlaufende Jahir Rama mit einem direkten Lupfer über den Torwart für das 1:0 sorgte. Ein sehenswerter Treffer, mit dem unser IFC in die Kabine ging.

Nach der Pause wieder das gewohnte Bild. Unser IFC übernimmt die Verantwortung und lässt den Ball gut laufen. Viele Seitenverlagerungen zwangen die Greffener zu einer läuferischen Top Leistung. Andrej Weimer interpretierte seine Innenverteidigerrolle noch offensiver sodass wir zeitweise mit einer 1 Mann Abwehr agierten. Enver Rama, der das Spiel aus dem Defensiven Mittelfeld heraus leitete spielte viele gute Pässe auf die Außen, wo es zumeist sehr gefährlich wurde. Auf der rechten Seite hatte es der linke Verteidiger der Greffener permanent mit 2 Spielern des IFC zu tun. Youssef El Akhras, der den wiedergenesenen Dominik Wittmer ersetzte spielte quasi einen rechten Außenstürmer. Jahir Rama konnte so immer wieder in die Mitte ausweichen und für Gefahr sorgen. In der 70. Minute zappelte der Ball wieder im Netz, der Schiedsrichter erkannte das Tor von Adrian Kardas aber aufgrund eines vermeintlichen Handspiels nicht an. In der 75. Minute kam zum ersten Mal Gefahr auf Seiten des IFC auf. Eine Ecke der Greffener wurde nicht konsequent rausgespielt, sodass ein Greffener im 5 Meterraum an den Ball kommt und erst im letzten Moment vom Ball getrennt werden kann. Sichtlich genervt von der Handballtaktik versuchte unser IFC die Greffener zum „Mitspielen“ zu bewegen. Der Ball wurde einige Male in unserer Innenverteidigung herumgespielt. Die Greffener ließen sich aber nicht locken und standen mit allen Mann gestaffelt 5-10 Meter vor dem eigenen 16er. Ein 0:1 (aus Greffener Sicht) schien mehr zu sein als man erwartet hat. In den letzten Minuten des Spiels ließen die Kräfte der Greffener dann nochmal nach. Nach einem schönen Doppelpassspiel wurde der einschussbereite Mentor Rama im 16er zu Fall gebracht. Eugen Migov verwandelte den fälligen Elfmeter souverän und setzte somit den Schlusspunkt.

3 Punkte in einem schweren Spiel und eine mehr als Blütenweiße Weste nach 17 Spielen lassen den IFC von einem guten Abschluss der Saison träumen. In den nächsten Wochen gilt es aber, die Konzentration hoch zu halten und fokussiert zu bleiben.

Aufstellung: R.Wittmer, D.Wittmer (60. El Akhras), Ostermann (10. Issa), Bojku, Schneidmiller, E.Rama, Weimer, J.Rama, Migov, M.Rama, Kardas

Tore:   1:0 J.Rama – 44. Minute

2:0 E.Migov – 87. Minute